Lufthammer

Zurück

Das schmieden größerer Werkstücke ist mir auf die Dauer zu langwierig geworden. Aus diesem Grunde habe ich mir einen Lufthammer gebaut. Der Lufthammer hat sich beim groben vorschmieden größerer Werkstücke z.B. Saxklingen usw. sehr bewährt. Er hat ein Bärgewicht von ca.15 kg und der Amboss wiegt rund 130 kg. Angetrieben wird er mit Druckluft. Die Schlagenergie ist dank der mechanischen Regelung gut dosierbar. Die Werkzeugträger und die Werkzeuge sind austauschbar und aus C45 gefertigt.

 

Hier schmiede ich gerade einen 3-Lagenstahl für ein Messer, im Hintergrund der Gasherd

 

 

 

 

Hier ist der Hammer mal im Ganzen zu sehen.

 

Angetrieben wird der Bär mit einem Pneumatikzylinder der von einem 4/2 Wegeventil mit Luft versorgt wird. Dieses 4/2-Wegeventil wird von kleinen Steuerventilen betätigt die von Nocken, die auf einer mit der Kolbenstange verbundenen Steuerstange sitzen, ausgelöst werden. Der untere Umkehrpunkt der oszillierenden Schaltung ist mittels Pedal verschiebbar, wodurch sich eine gute Dosierung der Schlagenergie realisieren lässt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ambossbefestigung

 

 

 

 

 

 

Werkzeughalter im Härteofen ca. 30 min bei 1050°C schön gar backen.

 

 

 

 

 

 

 

 

und dann das Ganze im Ölbad abschrecken. Die 20 Liter Öl erwärmen sich dabei um gute 50°C.